Seite wählen

APPSY2-Studie

Worum geht’s?

Hilft eine Smartphone-App Menschen mit leichter oder mittelschwerer Depression? Das untersuchen wir in einer Studie in Kooperation mit der Schön-Klinik Roseneck. Teilnehmer:innen erhalten 12 Monate kostenlos Zugang zur App.
APPSY2-Studie

Warum (noch) eine App?

Hausärzte und Hausärztinnen haben im Praxisalltag wenig Ressourcen für ausführliche Diagnostik oder regelmäßige Beratung und Unterstützung bei psychischen Erkrankungen.

Eine fachärztliche oder psychotherapeutische Behandlung ist mit langen Wartezeiten und Hürden verbunden und nicht alle Patient:innen sind dazu bereit.

Gleichzeitig …

  • … werden 80% der Menschen mit diagnostizierten psychischen Erkrankungen ausschließlich hausärztlich versorgt.
  • … ist Depression eine der häufigsten in der hausärztlichen Versorgung vergebene Diagnose.
  • … liegt bei 60% der Menschen mit Depression noch mindestens eine weitere psychische Erkrankung vor.
  • … liegt der Fokus der Behandlung psychischer Erkrankungen auf Hilfe zur Selbsthilfe.

Psychotherapeut:innen der Schön-Klinik-Gruppe haben deshalb eine Selbsthilfe-App für Menschen mit Depression mit und ohne komorbide Erkrankungen entwickelt, die Hilfe zur Selbsthilfe bei den häufigsten psychischen Erkrankungen bietet.

Frau mit Handy

Über die Studie

Um die Wirksamkeit der App zu untersuchen, führen wir eine randomisierte kontrollierte Studie durch. Ein Teil der Studienteilnehmer:innen erhält sofort Zugang zur App, der andere Teil nach sechs Monaten. Über die Zuordnung zu den Gruppen entscheidet das Los. Beide Gruppen werden regelmäßig zu ihrem Befinden befragt und am Ende der Studie werden die Gruppen miteinander verglichen.

  • Teilnehmen können Erwachsene mit leichten bis mittelschweren depressiven Erkrankungen. Die Diagnostik übernimmt das Studienteam.
  • Voraussetzung ist außerdem der regelmäßige Zugang zu einem Smartphone, auf dem mindestens Android 6.0 oder iOS 13.0 installiert ist, und ein Wohnsitz in Deutschland.
APPSY2-Studie

Was muss ich tun?

Als kooperierender Arzt oder Ärztin genügt es, wenn Sie Patient:innen, bei denen Sie eine Depression vermuten, auf die Studie hinweisen. Auf Anfrage erhalten Sie vom Studienteam Informationsmaterialien, die Sie Patient:innen aushändigen oder im Wartezimmer auslegen können.  
APPSY2-Studie

Warum sollte ich kooperieren?

  • Das Studienteam übernimmt die Diagnostik, eine Diagnose in der Krankenakte ist nicht erforderlich
  • Auf Wunsch erhält Ihr:e Patient:in einen schriftlichen Befund
  • Patient:innen erhalten Unterstützung im Umgang mit der Depression

Jetzt Kooperation beginnen

Datenschutz

3 + 4 =